Sonntags auf dem Sofa

Der Sonntag zwischen Himmelfahrt und Pfingsten erzählt vom Warten: Jesus hat sich gen Himmel verabschiedet. Er ist weg. Aber der Tröster, der Heilige Geist, den er versprochen hat, ist noch nicht da. Und jetzt? Was macht man in so einem Leben „dazwischen“, wenn das Alte nicht mehr gilt und das Neue noch nicht angefangen hat? Gedanken und Lieder vom Warten, Erinnern und Bitten.

Zwischen Himmelfahrt und Pfingsten gibt es ein Lied, das von Himmelfahrt erzählt:

EG 561 Wir feiern deine Himmelfahrt

Und eins, das schon um den Geist von Pfingsten bittet:

EG 136 O komm, du Geist der Wahrheit

Beide Lieder hat Sinje Mühlich an der Orgel der Lukaskirche eingespielt.

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Himmelfahrt – runter vom Sofa!

Vierzig Tage nach Ostern ist es so weit: der auferstandene Jesus ruft seine Freundinnen und Freunde ein letztes Mal zusammen. Vierzig Tage lang ist er ihnen auch nach seinem Tod noch einmal begegnet, hat mit ihnen geredet, gegessen, gefeiert, sie begleitet. Jetzt ist es Zeit Abschied zu nehmen. Abschied zu nehmen davon, Jesus greifbar und sichtbar vor sich zu haben. Aber Jesus verspricht: Ich bleibe bei euch, an allen Tagen, auch wenn Ihr mich nicht mehr seht. Davon erzählt die Bibel in der Geschichte von Himmelfahrt. Sie fordert uns auf, in den Himmel zu schauen – und auf die Menschen um uns herum. Abschied zu nehmen und neu zu beginnen. Über den Horizont zu schauen und auf das, was uns vor den Füßen liegt.

Und das alles unter freiem Himmel!

Acht Mitmachstationen – an der Lukaskirche, an der Pfarrkirche Maria Heimsuchung, an der Josefskirche und zwischen den Kirchen lassen einzelne Momente dieser Geschichte erfahrbar werden. Sie sind zwischen 10 und 18 Uhr zugänglich. Machen Sie, macht einen Spaziergang zu allen oder ausgewählten Stationen. Allein, zu zweit oder als Familie. Von Station zu Station gibt es einen Hinweis, wo es weitergeht. Oder Sie werfen einen Blick auf den Übersichtsplan in der Lukaskirche (im Kirchenraum und auf dem Vorplatz) oder in der Kirche Maria Heimsuchung.

Bitte denken Sie an den nötigen Abstand zu anderen Menschen an den Stationen und an einen Mund-Nase-Schutz. Ihnen und Euch einen gesegneten Weg!

Himmelfahrt mal anders

Der große ökumenischen Gottesdienst zu Himmelfahrt im Mörsbergeigarten ist eine schöne Tradition – aber dieses Jahr erleben wir Himmelfahrt mal anders. Der Gottesdienst ist nicht möglich, aber ein ökumenisch verbindender Spaziergang zwischen den Kirchen, ein gemeinsames Nachdenken und Erleben schon. Mehr Infos ab Dienstag!

Sonntags auf dem Sofa

Die Sonntage nach Ostern haben alle so ermutigende Namen: „Jubilate“ – „Jubelt!“. „Kantate“ – „Singt!“. Und heute „Rogate“ – „Betet“. An diesem Sonntag geht es ums Beten. Um den Dialog, das Gespräch mit Gott und die Verheißung, die sich damit verbindet: Gott hört uns, wenn wir mit ihm reden. Die Andacht zum Hören stammt heute von Prädikant Dieter Großmann, der auch den Gottesdienst in der Lukaskirche hält.

Andacht zum Sonntag Rogate

Sinje Mühlich hat an der Orgel der Lukaskirche zwei Lieder zum Mitsingen eingespielt.

Ein schwungvolles Morgenlied:

EG 334 Danke für diesen guten Morgen

Und einen meditativen Liedruf, den man gut viele Male hintereinander singen und summen kann.

EG 700 Bleibet hier und wachet mit mir

Zum digitalen Kindergottesdienst, diesmal von einem Schiff in Bremen, geht es hier: http://kirchemitkindern-digital.de

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Gottesdienst in der Lukaskirche – so sieht das aus

Seit 10. Mai sind wieder gemeinsame Gottesdienste in der Kirche möglich. Aber es fühlt sich noch ein bisschen anders an als sonst. Denn „um der Liebe willen wollen wir aufeinander achten und einander den Schutz gönnen, den wir brauchen, damit niemand angesteckt wird“. So beschreibt die Evangelisch-lutherische Kirche in Bayern den Sinn der Rahmenbedingungen, unter denen jetzt bis auf weiteres Gottesdienst gefeiert werden darf.

Abbildung ähnlich 🙂

In der Lukaskirche heißt das:

  • Bitte halten Sie vor, während und nach dem Gottesdienst genügend Abstand voneinander (im Kirchenraum mindestens 2 m).
  • Bitte setzen Sie sich deshalb nur auf die mit einem Punkt markierten Plätze. Mitglieder einer Familie dürfen gerne zusammen in einer Bank sitzen.
  • Bitte tragen Sie während des ganzen Gottesdienstes einen Mund-Nasen-Schutz. Auch beim Singen!
  • Bitte bringen Sie Ihr eigenes Gesangbuch mit.
  • Wir werden aufgrund der Bedingungen einen verkürzten Gottesdienst von etwa 30 Minuten Länge anbieten.
  • Aktuell müssen wir die Zahl der Gottesdienstbesucherinnen und –besucher zur Einhaltung des nötigen Abstands auf etwa 40 Personen begrenzen. Bitte haben Sie Verständnis, wenn freundliche Mitglieder des Kirchenvorstands Sie bitten müssen, nach Erreichen der Höchstteilnehmerzahl draußen zu bleiben.
  • Bitte kommen Sie nur zum Gottesdienst, wenn Sie gesund sind.

Bis wir wieder alle unbeschwert zusammen Gottesdienst feiern können, wird es auch weiterhin den Podcast „Sonntags auf dem Sofa“ geben.

Sonntags auf dem Sofa

Kantate – Singt! Spielt! Macht Musik! „Singt dem Herrn ein neues Lied, denn er tut Wunder“, so singt und betet jemand im Psalm 98, der diesem Sonntag seinen Namen gegeben hat. Heute singen wir tatsächlich wieder in der Lukaskirche – aber noch hinter einem Mund-Nasen-Schutz und mit viiiel Abstand voneinander. Und mit viel weniger Menschen als ursprünglich mal gedacht: an diesem Sonntag wollten wir nochmal Konfirmation feiern.

Trotzdem singen wir heute, in den Kirchenbänken und frei und fröhlich auf dem Sofa. Denn Musik, die „beste Gottesgabe“ (nach Martin Luther), die bewegt. Egal ob wir nur zuhören, trällern, summen, schmettern oder brummen.

Ansprache zum Sonntag Kantate
Foto: R.Zerpies

Die passende Musik zum Mitsingen, von Organist Fabian Heß gespielt und im heutigen Gottesdienst aufgezeichnet, finden Sie hier:

EG 501: Wie lieblich ist der Maien
EG 272: Ich lobe meinen Gott

Wenn Sie Lust haben in die Lieder reinzuhören, die unseren Konfirmandinnen wichtig sind, finden Sie die Übersicht hier:

Auch die Konfikunstwerke der Konfirmandinnen sind im nächsten Beitrag nochmal zu sehen.

Und hier geht es zum Kindergottesdienst digital, heute aus der württembergischen Kirche:
www.kirchemitkindern-digital.de

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag, bleibt behütet!

Konfi-Kunstwerke Teil 2

Am 10.Mai wären 6 Jugendliche von insgesamt 14 in der Lukaskirche konfirmiert worden. Auch ihre Kunstwerke sind hier noch einmal zu sehen: Gedanken und Bilder zu ihren Konfirmationssprüchen.

Die Kunstwerke lassen sich einzeln durch Anklicken vergrößern oder in dieser Leiste durchblättern. Viel Spaß beim Entdecken und Staunen!

So viele Schäfchen…

… sind zu Lucy in die Lukaskirche gekommen. Vielen Dank!

Die Schäfchen haben es gut – sie dürfen alle zusammen in einer Bank sitzen. Wenn wir ab dem 10.Mai wieder in der Lukaskirche zum Gottesdienst zusammen kommen dürfen, dann werden wir sehr viel mehr Abstand voneinander halten müssen. Wir sind gerade dabei heraus zu finden, was und wie das in der Lukaskirche gehen kann. Über die Bedingungen, wie wir miteinander Gottesdienst feiern können, informieren wir Sie und Euch rechtzeitig auf dieser Seite.

Bis dahin treffen wir uns auf jeden Fall noch „Sonntags auf dem Sofa“.

Nach oben scrollen