Himmelfahrt – runter vom Sofa

Nach zwei Jahren mit Himmelfahrtsspaziergängen und Hoffnungswegen feiern wir wieder zusammen Gottesdienst unter freiem Himmel. Wir freuen uns auf Sonne und Wind, die Klänge von Kinder-und Posaunenchor, ein vielstimmiges Vaterunser… und versuchen zu spüren, wie sich Gottes Gegenwart nach Himmelfahrt so anfühlt.

Konfirmationen 2022

Bildrechte: Karoline Glasow

An den Wochenenden vom 7./8. Mai und 14./15. Mai feiern 22 Jugendliche in unserer Lukaskirche ihre Konfirmation. Wir freuen uns über das JA der Jugendlichen zu ihrer Taufe und zu einem Glauben, der weiter wachsen soll – und geben ihnen gerne Gottes Segen mit auf den Lebensweg. Wer aus der Lukasgemeinde mitfeiern mag, ist in den beiden Vorabendgottesdiensten jeweils am Samstag um 17 Uhr herzlich willkommen. Im Konfirmationsgottesdienst am Sonntag um 10 Uhr brauchen wir noch einmal alle Plätze für die Konfirmand:innen und ihre Gäste. Eine Ausnahme ist der Kindergottesdienst am Sonntag: da sind an beiden Wochenenden alle Kinder willkommen, die Lust auf Kindergottesdienst haben.

Um zu Hause in Gedanken mitfeiern zu können, haben wir die Konfirmationspredigt für Sie aufgenommen. Auch einige Lieder, die im Konfirmationsgottesdienst gesungen werden, finden Sie hier auf der Webseite. Sinje Mühlich hat sie eingespielt.

Das Lied „Tut mir auf die schöne Pforte“ ist für viele „das“ Konfirmationslied überhaupt. Lassen Sie sich damit einstimmen und stimmen Sie mit ein. Den Text finden Sie hier.

EG 166 Tut mir auf die schöne Pforte

„Was bleibt?“ – darüber denkt Vikarin Elisabeth Niekel in der Konfirmationspredigt nach. Sie hat sich dabei von dem Lied „Irgendwas bleibt“ der Band Silbermond inspirieren lassen. Die Predigt hat zwei Teile. Nach dem ersten Teil finden Sie einen Link zum Anhören des Liedes „Irgendwas bleibt“.

Konfirmationspredigt – Teil 1

Hören Sie sich nun das Lied von Silbermond an und klicken Sie dazu: https://www.youtube.com/watch?v=GsRuJjgyZdQ

Den Liedtext dazu können Sie hier nachlesen.

Konfirmationspredigt – Teil 2

Nach der Predigt kommt im Gottesdienst die Verlesung der Konfirmationssprüche und die Einsegnung. Vorher singen wir das Lied: „Komm, heilger Geist“. Den Text finden Sie hier.

EG 564 Komm, heilger Geist

Zum Abschluss ein Lied, das auch im Konfirmationsgottesdienst gesungen wird: Da wohnt ein Sehnen tief in uns. Den Text finden Sie hier.

KAA 074 Da wohnt ein Sehnen

Wir hoffen, Sie konnten auf diese Weise gut mitfeiern und einen Eindruck vom Konfirmationsgottesdienst gewinnen.

Bleiben Sie behütet!

Den Frühling entdecken

Krankheitsbedingt wird die Frühlingsaktion der Krabbelgruppe um eine Woche verschoben!
Herzliche Einladung also am Montag, den 2. Mai 2022, von 9:30-10:30 Uhr ins Gemeindehaus.

Noch Fragen oder Lust mit dabei zu sein? Meldet euch/Meden Sie sich gerne bei Susanna Haßel (0177 4773090 oder jugendarbeitbubenreuth@gmx.de).

Unsere Krabbelgruppe bekommt Besuch!

Gemeinsam mit Elisabeth Heckmeier von BildungEvangelisch aus Erlangen und Elementen aus dem Musikgarten entdecken wir den Frühling und heißen Sonne, Blumen und Co. willkommen.

Ostermontag – runter vom Sofa!

Dem auferstandenen Jesus begegnet man draußen: beim Spazierengehen oder im Garten. Sogar auf dem Friedhof! Das erzählen die Ostergeschichten. Also: runter vom Sofa, wenn es auch für Sie und euch Ostern werden soll. Falls einfach nur Spazierengehen zu langweilig ist, dann kommt einfach in der Lukaskirche vorbei. Dort gibt es am Ostermontag Ideen, nach was man unterwegs alles Ausschau halten könnte. Oder ein paar Gedankenanregungen für ein Gespräch auf dem Weg. Das geht auch mit sich selbst. Frohe und gesegnete Ostern!

Ostersonntag auf dem Sofa

Henry Purcell, Trumpet Tune, gespielt von Pascal Mühlich, Trompete und Sinje Mühlich, Orgel

Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden!

Das kann man heute gar nicht oft genug sagen, hören, singen, glauben: der Tod ist besiegt. Das Leben beginnt noch einmal neu. Nichts von dem, was uns Angst macht und schreckt, hat die letzte Macht.

Singen Sie gleich mal davon, mit dem ältesten Osterlied, das sich in unserem Gesangbuch findet:

EG 99 Christ ist erstanden, den Text finden Sie hier
Bild: Elisabeth Niekel

Wie schön, wenn einem der Osterjubel heute leicht über die Lippen kommt! Für alle anderen erzählt der Evangelist Markus eine Ostergeschichte mit offenem Schluss. Und Pfarrerin Christiane Stahlmann denkt darüber nach, wie das ist, wenn man sich an Ostern erstmal überhaupt nicht freuen kann.

Podcast zum Markusevangelium, Kapitel 16, Vers 1-8

Manchmal hilft es, wenn gar nichts mehr geht, in Bewegung zu kommen. Deshalb hier noch ein Osterlied zum Mitsingen: „Wir wollen alle fröhlich sein in dieser österlichen Zeit“. Wer an Ostern schon mal in der Lukaskirche war, der weiß, dass man bei jedem „Halleluja“ einen österlichen Freudensprung in die Luft machen kann.

EG 100 Wir wollen alle fröhlich sein, Text hier

An den Ostertagen ist die Lukaskirche geöffnet – dort kann man sich die neue Osterkerze anschauen, die am Ostersonntagmorgen noch vor Sonnenaufgang ein erstes Mal angezündet wurde. Am Ostermontag gibt es außerdem ein paar Anregungen für einen Osterspaziergang.

Nach Ostern macht „Sonntags auf dem Sofa“ eine Pause. Wir haben in der Kirche Platz für alle, die gerne kommen wollen – und bitten auch nur noch freundlich darum, in vollen Gottesdiensten eine Maske zu tragen, wem es möglich ist. Wir freuen uns auf die Begegnung „in echt“!

Ihnen und euch fröhliche und gesegnete Ostern. Bleibt behütet!

Karfreitag zu Hause

Der Karfreitag ist ein stiller Tag. Die Kirchenglocken schweigen. Es ist ein Tag des Gedenkens an das Leiden und Sterben Jesu am Kreuz. Und trotzdem wird gesungen. Es sind Passionslieder, die mit ihren Moll-Tonarten in die Ernsthaftigkeit des Tages einstimmen und die Seele bewegen. Eines davon ist „Herr stärke mich, dein Leiden zu bedenken“. Sinje Mühlich hat es am Klavier eingespielt. Den Text finden Sie hier.

EG 91 Herr, stärke mich, dein Leiden zu bedenken

In den Evangelien ist die Szene des Todes unterschiedlich beschrieben. Beim Evangelisten Johannes: „Er neigte sein Haupt und verschied“; beim Evangelisten Matthäus: „Und Jesus schrie abermals laut und verschied.“. Leise und laut: darüber spricht Vikarin Elisabeth Niekel im Podcast. Dabei wird auch Bezug auf den Urbi-et-Orbi-Segen von Papst Franziskus am 27. März 2020 genommen. Zu diesem Anlass wurde damals das Kruzifix aus der Kirche San Marcello al Croce auf den Petersplatz gebracht. Fernsehkameras fingen ein, wie die regennasse Christusfigur wirkte, als ob sie weint. Einen filmischen Eindruck davon können Sie hier einsehen.

Podcast zu Johannes 19,30 und Matthäus 27,50

Den Choral „O Haupt voll Blut und Wunden“ hat das Streichquartett eingespielt (Armin Buder, Geige; Alex Stahlmann, Oboe; Christian Heßler, Bratsche; Hedwig Heßler, Cello). Der Liederdichter Paul Gerhardt hat auf Grundlage eines lateinischen Hymnus aus dem Mittelalter mit seinem Text eines der bekanntesten Passionslieder geschaffen. Den Text finden Sie hier.

EG 85 O Haupt voll Blut und Wunden

Ihnen und euch einen gesegneten Karfreitag. Bleibt behütet!

Auf dem Weg zu Ostern

Die Woche zwischen Palmsonntag und Ostersonntag ist eine der bewegtesten Wochen des Jahres: vom Jubel großer Erwartung am Palmsonntag über den schmerzlichen, schrecklichen Abschied am Karfreitag bis hin zum grenzenlosen Staunen am Ostermorgen sprechen diese Tage alle Gefühle an, von Traurigkeit und Angst bis zur übergroßen Freude.

Wir laden Sie herzlich ein, die nachdenklichen Gottesdienste der Karwoche und die fröhlichen Gottesdienste zu Ostern mit uns zu feiern! Hier finden Sie alle Veranstaltungen im Überblick:

Gründonnerstag, 14.April 2022, 19 Uhr Lukaskirche
„Von Spinat, Brot und Wein“

Ein ruhiger Abendgottesdienst mit Abendmahl, der an die Ereignisse aus der letzten Nacht in Jesu Leben erinnert: wie er ein letztes Mal mit seinen Freunden am Tisch saß. Wie ihnen allen wahrscheinlich zum Heulen war. Was ein festliches Essen daran ändert – und warum man am Gründonnerstag Spinat isst. Musik für Flöte und Orgel begleitet uns durch den Abend.

Karfreitag, 15.April 2022, 10 Uhr Lukaskirche
„Jesus weint“

Jesu Todestag – die Glocken schweigen, der Altar ist abgeräumt, keine Kerze brennt. Ruhige, anrührende Musik eines Kammermusikensembles, das Nachdenken über das Geschehen auf Golgatha, dazu der ehrliche Blick auf das eigene Leben mit Schuld und Vergebung – all das prägt diesen Gottesdienst.

Ostersonntag, 17.April 2022, 5.00 Uhr Lukaskirche
„Wechselnde Pfade, Schatten und Licht“

Noch ehe die Sonne aufgeht, feiern wir in der dunklen Kirche dem Ostermorgen entgegen und sehen, wie das Osterlicht Gesichter und Herzen hell macht und uns in Bewegung bringt! Nach dem Gottesdienst lassen wir uns draußen ein erstes Stück Osterbrot schmecken.

Ostersonntag, 17.April 2022, 10 Uhr Lukaskirche
„Der Herr ist auferstanden – er ist wahrhaftig auferstanden!“

Mit Trompeten und Posaunen klingt der Osterjubel laut und fröhlich. Wir singen die alten Osterlieder und machen uns auf die Suche nach Osterspuren. Auch Kinder sind herzlich willkommen – nach dem Gottesdienst gibt es vielleicht auch noch ein süßes Ei zu finden…

Am Ostermontag warten in der Lukaskirche den ganzen Tag Anregungen für einen Osterspaziergang auf große und kleine Entdecker.

Abschied von Pfarrer i.R. Karsten Rüß

Von 1982 bis zum Beginn seines Ruhestands 2004 war Karsten Rüß Pfarrer der Lukasgemeinde Bubenreuth. Nun ist er kurz nach seinem 83. Geburtstag gestorben. Wir verabschieden uns von ihm in einem Trauergottesdienst am Mittwoch, dem 13.April 2022 um 15 Uhr in „seiner“ Lukaskirche.

Konfi-Kunstwerke 2022

Nach oben scrollen