Ja zum Flüchtlingsschutz!

Seit dem Lukastag am 18.Oktober hängt ein schwarz-gelber Rettungsring über dem Eingang zur Kirche. Die Lukasgemeinde beteiligt sich damit an einer Aktion von amnesty international – das hat der Kirchenvorstand beraten und beschlossen. Der Rettungsring soll uns und alle, die ihn sehen, daran erinnern: Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht vor Krieg, Gewalt, Hunger und Dürre. Sie alle verdienen unsere Aufmerksamkeit, unser Bemühen um Schutz und Hilfe und unseren Einsatz. Auch und gerade weil ihr Schicksal in diesem Jahr, das so von der Corona-Pandemie geprägt ist, oft in den Hintergrund gerät.

Erntedankfest: Danke und Willkommen!

Wir feiern Erntedank! Wir haben auch in diesem Jahr viel Grund DANKE zu sagen. Danke für alles, was grünt und blüht und wächst und gedeiht. Was ein Genuss für Augen, Nase und Gaumen ist. Was wachsen und blühen und reifen konnte, allen Turbulenzen dieser Welt zum Trotz. An diesem Sonntag staunen wir über den Reichtum und denken an die Verantwortung, die für uns darin liegt. Kinder und Erwachsene sind in der Kirche willkommen. Einen Teil des Gottesdienstes feiern wir gemeinsam, dann geht es für Kinder und Erwachsene unterschiedlich weiter.

Denn im Gottesdienst an Erntedank heißen wir auch unsere neue Vikarin Elisabeth Niekel in der Lukasgemeinde herzlich willkommen und geben ihr Gottes Segen mit auf den Weg durch das Vikariat. Wir freuen uns und sind gespannt auf die gemeinsame Zeit!

Vikarin Elisabeth Niekel, Foto:privat

Staunen, danken, feiern Sie mit!

Was Garten und Supermarkt so hergeben…

… das können wir dazu nutzen, unseren Erntedankaltar am kommenden Sonntag bunt und vielfältig zu gestalten. Alles, was Augen und Nase am Sonntag im Gottesdienst erfreut, kommt anschließend der Erlanger Tafel zugute. Die Tafelgäste freuen sich über frische oder haltbare Lebensmittel. Wenn Sie Kartoffeln oder Kürbis, Tomaten oder Trauben, Milch oder Marmelade, Nudeln oder Nüsse, Müsli oder Mehl oder… beitragen können, dann bringen Sie diese Gaben bitte am Freitag, den 2.Oktober zwischen 10 und 18 Uhr in die Lukaskirche und legen Sie diese im Vorraum ab. Vielen Dank!

Sonntags auf dem Sofa: Konfirmation, die zweite!

Auch an diesem Sonntag feiern wir Konfirmation. Wir freuen uns auf die leuchtenden und strahlenden Gesichter von sechs Konfirmandinnen, die zusammen mit den acht Jugendlichen, die letzten Sonntag konfirmiert wurden, für uns „Licht der Welt“ sind. Wie und warum, das hören Sie in der Predigt von Pfarrerin Christiane Stahlmann.

Zu den „Gänsehautmomenten“ der Konfirmation gehören das „Ja!“ der Jugendlichen zu ihrer Taufe. Und die Worte des alten Konfirmationssegens, der jeder Konfirmandin zugesprochen wird. Hier ist dieser Segen für jede der Jugendlichen als mp3 nachzuhören:

Segnung der Konfirmandinnen

Wenn Sie wieder mit uns singen wollen, dann hat Sinje Mühlich diese Woche folgende Lieder für Sie eingespielt:

Das Bittlied um den Heiligen Geist, das wir vor der Einsegnung der Konfirmandinnen gemeinsam singen:

EG 564 Komm, heilger Geist mit deiner Kraft

Und ein Lied, das zum Nachdenken über das Licht der Welt passt. Dafür brauchen Sie das lila Liederbuch „Kommt, atmet auf!“.

KAA 057 Licht der Liebe (Ein Licht geht uns auf)

Natürlich sind auch an diesem Sonntag die Kunstwerke unserer Konfirmandinnen den ganzen Tag lang live und in Farbe in der Kirche zu bewundern!

Übrigens: Nächsten Sonntag feiern wir tatsächlich wieder gemeinsam in der Kirche. Kinder und Erwachsene sind herzlich eingeladen zum Gottesdienst zum Erntedankfest! Außerdem stellt sich in diesem Gottesdienst unsere neue Vikarin Elisabeth Niekel vor. Sehen wir uns? Sonntag, 4.Oktober um 10 Uhr.

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Sonntags auf dem Sofa: Konfirmation!

„Ihr seid das Licht der Welt“ – dieser berühmte Satz aus der Bergpredigt von Jesus soll unsere Konfirmandinnen und Konfirmanden in ihrem Konfirmationsgottesdienst begleiten. „Ihr seid das Licht der Welt“. Das ist eine wunderbare Zusage, aber auch eine ganz schöne Herausforderung. Wie geht das, Licht der Welt zu sein? Darüber denken wir in der Predigt mit Pfarrerin Christiane Stahlmann nach. Sie müssen sich, anders als die Gemeinde in der Kirche, nach den passenden „Leuchten“ im Wohnzimmer umschauen…

Konfirmationspredigt zu Matthäus 5, 14-16

Wie schade, dass es die momentanen Schutzmaßnahmen nicht möglich machen, dass alle, die gerne mitfeiern würden, auch in der Kirche dabei sein können. Denn es ist schon ein besonderer Moment, wenn die Jugendlichen ihr eigenes „Ja“ zur Taufe sagen und den Segen Gottes zugesprochen bekommen. Hier ist dieser Segen für jede und jeden der Jugendlichen als mp3 nachzuhören:

Segnung der Konfirmandinnen und Konfirmanden

Und jetzt: raus mit dem Gesangbuch! Wir singen mit Sinje Mühlich an der Orgel ein klassisches Konfirmationslied:

EG 166 Tut mir auf die schöne Pforte

Dazu ein Lied, das sich die Jugendlichen für diesen Gottesdienst gewünscht haben:

EG 225 Komm, sag es allen weiter

Übrigens: die „Konfikunstwerke“ der Jugendlichen, die heute Konfirmation feiern, sind am 20. September noch den ganzen Tag in der Lukaskirche zu sehen. Oder Sie schlendern nochmal durch die virtuelle Ausstellung (unter dem Reiter „Lebensstationen->Konfirmation“ sind alle 14 Kunstwerke noch zu sehen).

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Wir feiern Konfirmation

Am 20. und 27.September ist es endlich so weit: wir feiern mit vierzehn Jugendlichen aus unserer Gemeinde Konfirmation. Eigentlich wäre es Anfang Mai schon so weit gewesen – doch Corona hat eine Verschiebung des Festes nötig gemacht.

Nun dürfen wir zwar wieder gemeinsam Gottesdienst feiern, singen, beten, Segen zusprechen. Doch die Schutzmaßnahmen beschränken immer noch das Platzangebot in der Kirche. Wir halten darum an beiden Sonntagen die Plätze in der Kirche zunächst nur für die Konfirmandinnen und Konfirmanden und ihre Gäste frei. Dafür gibt es an dieser Stelle am 20.und 27.September ein „Sonntags auf dem Sofa spezial“ mit Konfirmationspredigt, Musik und Segensworten. Zum Mithören und Nachhören!

Nächstenliebe überwindet alle Grenzen

Das Netzwerk HolyDaysUnited feiert den Tag der Nächstenliebe in einem internationalen Streaming-Gottesdienst

„Die befreiende Botschaft des Evangeliums und christliche Gemeinschaft kennt keine Ländergrenzen“ sagt Angelina Ahrens, Jugenddiakonin in der Evangelisch-Lutherischen Johannesgemeinde in Pretoria, Südafrika. Die Gemeinde ist eine der vier Gemeinschaften, die beim internationalen Streaming-Gottesdienst des Projekts „Holy Days United“  am 5. September 2020 um 19 Uhr mitwirkt. Als offizieller „Tag der Nächstenliebe“ steht dieser Tag für den Kern des christlichen Glaubens, die Nächstenliebe, die eine friedliche und mitfühlende Verbindung zwischen Menschen auf der ganzen Welt schafft, weit hinaus über Ländergrenzen, Kontinente und Ideologien. „Holy Days United“  feiert die Nächstenliebe als gemeinsamen Gottesdienst, an dem auf sublan.tv und über den YouTube Kanal „Holy Days United“ viele mitfeiern können. Entstanden ist „Holy Days United“ als Netzwerk beim Hackathon der EKD. Es hat sich zum Ziel gesetzt, Gemeinden aus verschiedenen Orten konfessionsübergreifend zu interaktiven Streaming-Gottesdiensten zusammenzubringen. Zum Kern des Teams gehören Menschen aus den vier Bundesländern Bayern, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, und Sachsen. Für den Gottesdienst im September sind nun erstmals Christ*innen aus den EKD-Auslandsgemeinden in den USA, Brasilien, Chile, Israel, Südafrika, Australien und Finnland im Vorbereitungsteam dabei, die mit musikalischen und geistlichen Beiträgen aus ihren Ländern die Feier der Nächstenliebe bereichern. Auf Instagram finden sich in den Highlights bereits erste Informationen, die laufend erweitert werden:https://www.instagram.com/s/aGlnaGxpZ2h0OjE4MTQ1NzQ1OTk4MDY4NjI1?igshid=j2kcr8pdekpu&story_media_id=2365328034598963290 

Auf der Website gibt es außerdem weitere Infos zu dem Projekt: https://holy-days-united.de/ und auf Youtube kann man unter „HolyDaysUnited“ auch in die beiden vergangenen Gottesdienste hineinschauen.

Unter folgendem Link geht es zur Teilnahme an dem internationalen Gottesdienst am 5. September: https://events.sublan.tv/#/events/318/attendee

Die Treppe zum Himmel

Dieses verheißungsvolle Schild haben wir letztes Jahr im Urlaub in Dänemark entdeckt. Und tatsächlich: für mich führte diese Treppe zum „Himmel“. Zu einem Ort, an dem Blick und Herz und Seele weit werden können – zum Meer…

Was gehört bei Ihnen dazu, dass Sie sich in diesen Sommerwochen „wie im Himmel“ fühlen? Auch Wasser und Wellen? Oder die Aussicht von einem Alpengipfel oder dem Walberla? Eine blühende Wiese samt Picknickdecke, der Liegestuhl im Garten oder ein Feierabendbier im Entlas – Keller? Wo auch immer: ich wünsche Ihnen viele himmlische Augenblicke, die sie rundum genießen können und in denen Herz und Seele weit und frei werden können.

Bleibt behütet!

Ihre / Eure Pfarrerin Christiane Stahlmann

In der Lukasgemeinde machen fast alle Veranstaltungen jetzt Sommerpause.

Nur der Gottesdienst nicht. Jeden Sonntag um 10 Uhr läuten die Glocken und laden ein zum gemeinsamen Nachdenken, Beten, Singen (wenn auch Singen noch mit Maske).

Jenseits des Sonntags bietet das Kinderkirchenteam eine Geschichte, etwas zum Basteln oder Malen in der Kirche an. Schaut doch mal vorbei, wenn die Kirche tagsüber offen ist.

Oder Ihr schickt unseren Kokafa Fritz auf Entdeckungstour! Wie das geht erfahrt Ihr im vorherigen Beitrag…

Kokafa Fritz macht Urlaub

Fritz war das Maskottchen der diesjährigen Zirkusaktion im Juni. Er ist eine Mischung aus Koala, Katze und Faultier – ein Kokafa eben. Mit einigen Kindern und Jugendlichen erkundete er bei der Onlineaktion den Dschungel und traf dort die verschiedensten Tiere.

Jetzt wollen wir Fritz in den Urlaub schicken. Im Gemeindehaus liegen einige Fritzfiguren aus, nehmt euch eine mit und schickt uns Fotos von Fritz, wie er seine Ferien verbringt. Die Fotos werden wir dann auf Instagram und hier auf unserer Homepage veröffentlichen.

Wir freuen uns auf die Orte und Abenteuer, die Fritz mit euch erleben wird.

Nach oben scrollen