Sonntags auf dem Sofa

Ab dem heutigen Sonntag geht im kirchlichen Kalender der Blick schon in Richtung Ostern. Die Fastenzeit beginnt zwar erst am Aschermittwoch. Aber der lateinische Name des Sonntags beginnt schon zu zählen: „Sexagesimä“, das heißt: noch rund sechzig Tage bis Ostern. Was werden diese Tage bringen? Da wissen wir nicht. Aber wir dürfen uns darauf freuen, dass bis dahin so langsam die Natur wieder erwachen und manches Grün wachsen wird. Um das Keimen und Wachsen eines ganz besonderen Saatgutes geht es heute im Podcast mit Vikarin Elisabeth Niekel.

Ob die Saat aufgehen wird? Bildquelle: pexels.com/Binyamin Mellish
Podcast zu Lukas 8,4-9

Im biblischen Text ging es um das Wort Gottes, das ausgesät wird. Das Wochenlied bezieht sich auf dieses Gleichnis. Es mag von der Melodie her vielleicht etwas unbekannt und nicht so eingängig daherkommen, aber es lohnt sich, den Text mal genauer anzuschauen, besonders die Strophen 1,5 und 6. (Liedtexte kann man hier finden)

EG 196 Herr, für dein Wort sei hochgepreist

Bei der Melodie des zweiten Liedes denken ganz viele Menschen sofort an die Konfirmation. Denn da wird dieses Lied in vielen Gemeinden gesungen. Wenn wir uns die Strophen 4 bis 6 anschauen, dann entdecken wir, dass auch diese inhaltlich gut zur Predigt passen. (Die Texte sind hier zu finden.) Sinje Mühlich spielt die bekannte Melodie dazu.

EG 166 Tut mir auf die schöne Pforte

Ab nächsten Sonntag gibt es in der Lukaskirche wieder den „Kindergottesdienst zum Mitnehmen“. Wer vorher schon mal Lust auf eine Geschichte hat, wird hier fündig:

Ihnen und euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Nach oben scrollen