Gottesdienst

Wir feiern jeden Sonntag 
um 10 Uhr Gottesdienst 
in der LukasKirche.

Anschließend laden wir herzlich ein zum Kirchenkaffee.

 

Damit alle gut hören in der LukasKirche ist immer, wenn die Lautsprecher eingeschaltet sind, auch eine Induktionsanlage in Betrieb.

Kontakt

Evang.-Luth. LukasGemeinde
Waldstr. 18   91088 Bubenreuth

Pfarramt & Gemeindebüro
Tel.: 09131 28258
Fax.: 09131 973118
Bürozeiten:
Di. und Fr. 10.00 - 12.00 Uhr
Do. 16.00 - 18.00 Uhr

LukasKirche &
Gemeindezentrum

Bergstraße 7

Kinderkrippe "LukasKinder"
Emmi-Pikler-Weg 1
Tel.: 09131 4010140

 

 

Facebook

Die LukasGemeinde ist auch auf Facebook aktiv!

Sie sind hier

Startseite » Gemeindeleben » Grüner Gockel

 

 

 

FastenIMPULSE 2017 für Klimaschutz & Klimagerechtigkeit

So viel Du brauchst

* einfach * anders * leben *

 

 

 

Die Fastenzeit hat begonnen. In unserer Kirchengemeinde startet das Umweltteam eine 6-wöchige Fastenaktion für Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Jeden Sonntag verteilt das UT einen Flyer mit konkreten Anregungen zum aktuellen Fastenthema, wie wir durch bestimmte Verhaltensweisen unsere Umwelt schützen können. Suchen Sie sich raus, was für Sie gut umzusetzen ist. Vielleicht sagen Sie ja: Das mach ich eh schon alles so – umso besser !

Beim Kirchenkaffee kann sich jeder weitergehende Informationen zu dem entsprechenden Wochenthema an einer Stellwand oder durch ein Gespräch holen. Diese Woche geht es um die wahren Kosten unseres Konsumverhaltens.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Es liegt auch ein Test aus, bei dem jeder für sich in wenigen Minuten prüfen kann, wie groß sein ökologischer Fußabdruck ist.

Und bitte vormerken: am Donnerstagabend, den 27.April 2017 wollen wir mit einem gemeinsamen Essen hier im Gemeindehaus das Fasten beenden und zusammen feiern und über unsere Erfahrungen diskutieren. Wer gerne mitschnippeln will, kann ab 17 Uhr, die Esser gerne erst um 19 Uhr kommen. Wir freuen uns auf einen interessanten und leckeren Abend!

 

 

 

Wir sind rezertifiziert!

Am 30.10.2015 wurde unsere Kirchengemeinde für die kontinuierliche Verbesserung ihrer Umweltleistungen rezertifiziert. Damit ist das Umweltmanagementsystem 'Grüner Gockel', das 2011 eingeführt wurde, bestätigt.

In der neuen Umwelterklärung von 2015 wurde auch die Krippe 'LukasKinder' erfasst und hinsichtlich ihrer Umweltauswirkungen bewertet. Schon beim Bau der Krippe wurden Umweltaspekte wie Dämmung, PV-Anlage mit Eigenverbrauch und Zisterne berücksichtigt. Der Stromverbrauch für Heizung liegt mit ca. 5500 kWh/a bei nur ¼ im Vergleich zum Gemeindezentrum. Deshalb ist hier auch das Einsparpotential geringer. Durch die Umstellung der Kinderkrippe auf 100% Ökostrom konnte der jährliche CO2-Ausstoss durch die Wärmeerzeugung von 3,1 t auf 1,6 t halbiert werden. Der Gesamtausstoss unserer Kirchengemeinde lag 2014 bei 18 t CO2/Jahr, was einer Reduzierung seit 2011 um 40% entspricht. Damit sind wir auf einem guten Weg in Hinblick auf die Pariser Klimaziele, die eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 40% bis 2020 vorsehen.

Im Rahmen der Bestandsaufnahme in der Kinderkrippe wurden z.B. Spül- und Waschmittel sowie Seifen in ökologische Produkte ausgewechselt. Dies kommt sowohl der Haut der Kinder und Mitarbeitern aber auch unserer Umwelt durch geringere Schadstofffrachten im Abwasser zugute.

Die neue Plakette mit dem Grünen Gockel wird im Eingang der Kinderkrippe aufgehängt, wo auch Exemplare der Umwelterklärung 2015 ausliegen.

Gabriele Dirsch (Umweltbeauftragte), Josef Hübenthal (Sicherheitsbeauftragter), Sonja Nagl, (Leitung), Kathrin Görlitz (Umweltauditorin)

Für das Gemeindezentrum sieht das neue Umweltprogramm u.a. beim Stromverbrauch weitere Reduzierungen vor durch den Einsatz von LED-Lampen.

In diesem Winter wurden über die 'Organisierte Nachbarschaftshilfe Dechsendorf' auch drei Decken angeschafft, die während dem Gottesdienst zum Wärmen genutzt werden können. Denn trotz Heizung wird es in der Kirche immer zugige Stellen geben. Wenn Sie eine Decke zu Hause übrig haben, würden wir gerne das Deckenangebot erweitern.

für das Umweltteam Gabriele Dirsch

 

Der Grüne Gockel grüßt aus Mailand

vom Internationalen Symposium "Churches for Planet"!

Als Vertreter des Bubenreuther Umweltteams waren wir, Kathrin Görlitz und Gabriele Dirsch, von der Ev. Landeskirche zum Internationalen Symposium des Grünen Gockels „Churches for Planet“ vom 18.9. - 20.9. 2015 in der Waldenser Kirche in Mailand eingeladen. Es waren Gemeindevertreter aus 12 Nationen versammelt, darunter auch viele Pfarrer. Die einzelnen Gruppen stellten vor, wie sie den 'Grünen Gockel' bei sich zu Hause umsetzen. Wir diskutierten 2 Tage lang über Möglichkeiten der Kirchengemeinden mit dem 'Grünen Gockel', 'Gallo Verde', 'Green Rooster', 'Coq vert' oder dem 'Weißen Storch' in Weißrussland, sich für einen achtsameren Lebensstil vor Ort einzusetzen und die negativen Umweltauswirkungen der eigenen Gemeinde zu reduzieren. Angelehnt war das Symposium an die zeitgleich stattfindende EXPO in Mailand zu dem Thema: „Den Planeten ernähren!“ Die liebevolle und typisch italienische Verköstigung durch die Waldenser Gemeindeglieder mitten in der Kirche haben wir sehr genossen. Am Ende des Symposiums wurde eine gemeinsame Erklärung erarbeitet, die als Zeichen des nötigen Wandels weltweit unter den Kirchengemeinden verbreitet werden soll. Die deutsche Übersetzung lautet:

 

 

 

 

 

Churches for Planet

Symposium Statement

Wir, Christen aus Österreich, Weißrussland, Brasilien, Frankreich, Deutschland, Italien, Norwegen, der Schweiz, Rumänien und den Vereinigten Staaten, haben uns in der Waldenserkirche von Mailand zum Symposium “Churches for Planet” versammelt. Das Symposion wurde von Kirchen für Kirchen organisiert, die das Umweltmanagement-System EMAS III eingeführt haben, um die biblische Aufforderung aus 1. Mose 2,15 in die Tat umzusetzen: Gott nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er ihn bebaute und bewahrte. Wir wollen die Umweltbelastung dort, wo wir leben, reduzieren, vor allem in den folgenden Bereichen:

1. Ernährung und Konsum

2. Klimawandel und Klimagerechtigkeit

3. Die Verpflichtung zur Bewahrung der Schöpung leben, mit Freude und Verantwortung

4. Von der Kirche in unser Zuhause: Kirchen als Multiplikatoren der Transformation

Wir glauben,

- dass die Bewahrung der Schöpfung eine der fundamentalen Aufgaben für Christen ist;

- dass unsere Konsum- und Ernährungsgewohnheiten geändert werden müssen: Die Lebensmittel müssen den Vorzug haben, die biologisch, saisonal, regional und fair produziert wurden;

- dass Klimawandel und Armut eng zusammenhängen. Das ist die größte Herausforderung unserer Zeit.

Deshalb spüren wir die Dringlichkeit, unseren Lebensstil umfassend zu ändern, damit wir ein Beispiel für andere sind. Das Geld, das wir ausgeben, spricht eine ökologische Sprache.

Wir verpflichten uns, den Wandel bei uns in die Gesellschaft zu tragen, als Agenten der Transformation.

Wir richten diese Erklärung an die Kirchen, aus denen wir kommen, an die Christen von Mailand und an alle Menschen guten Willens, in der Hoffnung, dass diese Worte in konkrete Maßnahmen für das Wohl der Schöpfung Gottes verwandelt werden.

Möge der Geist Gottes uns begleiten.

Mailand, 18.- 20. September 2015

 

Der Höhepunkt des Symposiums war am Sonntag nach dem Abschlussgottesdienst ein 'Climate march' zum nahegelegenen Mailänder Dom mit vielen Waldenser Gemeindegliedern. Dabei wurden 'Grüne Küken' und blaue Schals mit der Aufschrift 'Churches for Planet' und 'Gallo Verde' verteilt. Am Schluss gab es ein beeindruckendes Foto vor dem Dom:

 

 

Wir sind sehr dankbar für diese Einladung und konnten durch den Austausch mit anderen Gockel-Gruppen wieder viele Ideen für unsere Lukasgemeinde sammeln.

für das Umweltteam: Kathrin Görlitz und Gabriele Dirsch

 

Unser Grüner-Gockel-Tipp: Mach mit!

Die Schöpfung bewahren! Das ist das Ziel, das wir uns als Umweltteam vorgenommen haben. Jeder kleine Schritt ist wichtig.

Ob den Energieverbrauch in der Kirche senken oder die Müllberge bei Festen reduzieren, ob mal auf Fleisch verzichten oder über Altkleider diskutieren, ob Blumenwiesen ansäen oder über Lebensmittelverschwendung reden, all diese Themen haben uns und Sie in unserer Kirchengemeinde bewegt.

Vielleicht haben wir Sie mit unseren Aktionen zum Nach- oder Umdenken gebracht? Vielleicht haben Sie sogar Lust bekommen, Ihre Ideen einzubringen, oder einfach nur mal dabei zu sein? Schauen Sie doch bei unserem nächsten Treffen vorbei.

Wir würden uns sehr freuen, mit Ihnen gemeinsam zu einer achtsamen und zukunftsfähigen Gemeinschaft beizutragen.

Kontakt: Gabriele Dirsch, Umweltbeauftragte der Lukasgemeinde, Tel. 202216 oder gabriele.dirsch@gmx.de