Konfirmation auf dem Sofa

Das ist schon immer ein besonderer Anblick: zehn Jugendliche, die mit ernsten und aufgeregten Gesichtern in die Lukaskirche einziehen. Die Mädchen in hübschen Kleidern, die Jungs das erste Mal im Anzug. Erwachsen sehen sie aus – und erwachsen werden sie ja auch, wenn sie bei ihrer Konfirmation „Ja!“ sagen zu ihrer Taufe. Wenn sie nun selbst Verantwortung übernehmen für ihren Weg mit Gott. Und zugleich können sie die Ermutigung durch Gottes Segen noch gut gebrauchen. Jeder und jede hört noch einmal ganz persönlich Gottes Zusage: Ich bin für Dich da und begleite dich, was auch immer kommen mag.

Wie schade, dass heute nur geladene Gäste zu den Gottesdiensten in die Lukaskirche kommen können. Für alle, die zuhause bleiben müssen, gibt es hier den Konfirmationsgottesdienst von 9 Uhr als Live-Aufnahme zum Nachhören und Mitfeiern:

Mitschnitt des Konfirmationsgottesdienstes (9 Uhr)

Sie sind nicht fein angezogen, sondern haben sich „Sonntags auf dem Sofa“ in der bequemen Lieblingshose angehört? Gut so – nach der Konfirmationspredigt wissen Sie jetzt auch, dass das ziemlich viel mit einer entspannten Beziehung zu Gott zu tun haben kann…

Nächsten Sonntag heißt es dann wieder: Runter vom Sofa! Wenn es das Wetter zulässt, dann feiern wir um 10.30 Uhr Gottesdienst auf der Seuberth-Wiese. Dann endlich wieder live mit dem Posaunenchor. Und unter freiem Himmel auf den Bänken auch schon ohne Maske.

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Konfirmation trotz(t) Corona

So sieht die Lukaskirche aus, wenn alles für den Konfirmationsgottesdienst vorbereitet ist… und nicht die Einschränkungen der Pandemie eine ganz andere Sitzordnung und Beschränkung der Gästezahl nötig machen. Weil das aber in diesem Jahr wieder so ist, feiern wir die Konfirmation von zehn Jugendlichen am Sonntag, den 11.Juli 2021 nur mit ihren geladenen Gästen. Sie und Euch als Lukasgemeinde müssen wir schweren Herzens bitten am kommenden Sonntag zuhause zu bleiben oder einen anderen Gottesdienst in der Region zu besuchen.

Für alle, die von zuhause aus mitfeiern wollen, gibt es ab dem späten Vormittag am Sonntag eine Liveaufnahme aus dem ersten Konfirmationsgottesdienst zum Nachhören. Und allen Jugendlichen tut es an diesem Sonntag gut, wenn Sie und Ihr für sie betet.

Wie gut, dass Gottes Segen seine Kraft auch so entfalten kann und wird! Im Konfirmationssegen heißt es, Gott sei „Schutz und Schirm vor allem Bösen, Stärke und Hilfe zu allem Guten.“ Wir wünschen unseren Konfirmandinnen und Konfirmanden, dass sie das spüren können.

Am 18.Juli 2021 können wir dann wieder alle zusammen feiern: Beim Gottesdienst auf der Seuberth-Wiese um 10.30 Uhr. Mehr Infos dazu gibt es bald auf dieser Seite.

Sonntags auf dem Sofa

EG 313,1-3 Jesus, der zu den Fischern lief (Melodie und Text hier)

„Die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen“ – was ein paar Fischer vor zweitausend Jahren am See Genezareth erlebt haben, das kommt auch in unserem Alltag vor: Dieses Gefühl, alle Mühe, Sorgfalt oder Tatkraft, die man für etwas aufgewendet hat, seien umsonst gewesen. In der biblischen Erzählung für diesen Sonntag wird genau so ein Moment von Verzweiflung und Vergeblichkeit zum Ausgangspunkt für etwas völlig Neues. Und bei uns? Darüber denkt Pfarrerin Christiane Stahlmann im Podcast nach:

Podcast zum Lukasevangelium, Kapitel 5, Verse 1-11
Bild von john Ioannidis auf Pixabay

„Fürchte dich nicht“ – das gehört zu den schönsten Sätzen, die es gibt. Der Fischer Simon hört ihn bei seinem wunderbaren Fischzug. Die Hirten hören das auf den Feldern von Bethlehem, als Jesus geboren wird. Oder die Frauen, die am Ostermorgen als erste am leeren Grab von Jesus stehen. „Fürchte dich nicht!“, das kann man gar nicht oft genug hören. Darum singen wir davon, mit Sinje Mühlich an der Orgel:

EG 630 Fürchte dich nicht (Text hier)

In der Lukaskirche gibt es ab Juli die „Sommerkinderkirche“ – verschiedene Taschen voller Geschichten und Bastelideen, die man sich ausleihen oder direkt in der Kirche auspacken kann. Und das nicht nur sonntags, sondern jeden Tag, wenn die Kirche offen ist.

Nächste Woche gibt es ein „Sonntags auf dem Sofa“-Spezial: zehn Jugendliche werden um 9 und 11 Uhr in der Lukaskirche konfirmiert. Ab dem späten Vormittag wird ein Live-Mitschnitt des ersten Konfirmationsgottesdienstes hier zur Verfügung stehen. Und in zwei Wochen, am 18.Juli, heißt es dann wieder: „Runter vom Sofa“. Denn da feiern wir Gottesdienst auf der Seuberth-Wiese, über den Dächern von Bubenreuth.

Ihnen und euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Sonntags auf dem Sofa

Was passiert, wenn wir im Gestrüpp des Lebens verloren gehen? Auf diese Frage hat Jesus seinen Freundinnen und Freunden in Gleichnissen geantwortet. Über eine seiner Geschichten, die von einem Schaf auf Abwegen, denkt heute Prädikant Dieter Großmann nach:

Podcast zu Lukas, Kapitel 15, Verse 1-10
Foto: Dieter Großmann

Organistin Sinje Mühlich begleitet Sie auch an diesem Sonntag – in der Lukaskirche und zuhause. Singen Sie mit (den Text findet man hier) !

KAA 044 Du bist der Weg und die Wahrheit und das Leben

Haben Sie auf dem Sofa jemanden neben sich sitzen, der auch singen kann? Wenn ja, dann probieren Sie das nächste Lied (Text hier) doch mal zweistimmig. Man kann den Kehrvers und die Strophen nämlich gleichzeitig singen.

KAA 010 Lobe den Herrn meine Seele

Ihnen und euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Foodsharing – jetzt auch an der Lukaskirche

Drei engagierte Ehrenamtlich von „Foodsharing“ und das Umweltteam der Lukasgemeinde vom „Grünen Gockel“ haben es möglich gemacht: ab sofort können auch in Bubenreuth Lebensmittel verteilt und geteilt werden, die sonst im Abfall gelandet wären.

Foto: Radek Szwed

foodsharing kurz vorgestellt

Foodsharing ist eine ehrenamtliche Organisation, die sich für die Rettung von Lebensmitteln einsetzt. Gegründet 2012 in Berlin, 2014 in Erlangen angekommen und seit dem 10.06.2021 auch in der Lukaskirche in Bubenreuth zu Hause. Im Vorraum der Kirche findet man jetzt einen Fairteiler, in dem Lebensmittel, die Supermärkte, Bäckereien und andere Betriebe aus den verschiedensten Gründen nicht mehr verkaufen können, weiter verteilt werden. Jeder ist herzlich dazu eingeladen vorbeizukommen und sich etwas mitzunehmen. Mehr Informationen findet man hier:

Wenn das Gemeindehaus und die Kirche offen sind, sind auch der Kühlschrank und das Lebensmittelregal zugänglich. Alle sind eingeladen, sich dort kostenlos Lebensmittel mitzunehmen und zu verbrauchen. Damit sie dort landen, wo sie hingehören: in Kochtöpfen, auf Tellern und in hungrigen Mägen. Es geht auch umgekehrt: Wer etwas übrig hat, kann Lebensmittel in gutem Zustand dort ablegen und weiter verschenken.

Als Lukasgemeinde leisten wir damit einen aktiven Beitrag dazu, verantwortungsvoll mit den Gaben der Schöpfung umzugehen. Und es schmeckt!

Sonntags auf dem Sofa

Wenn im antiken Korinth sonntags Gottesdienst gefeiert wurde, dann ging die Post ab. Nicht nur, weil es mal wieder einen Brief von Paulus vorzulesen gab. Die Korintherinnen und Korinther waren so begeistert vom Glauben an ihren Gott, dass manche nur noch unverständlich reden oder ganz entzückt stammeln konnten. Für viele damals ein eindeutiges Zeichen dafür, dass die Kraft des Heiligen Geistes in der Gemeinde zu spüren war. Dagegen geht es in der Lukaskirche mit Predigt, Gebeten und Liedern im Gottesdienst doch eher nüchtern-protestantisch zu. Manchen zu nüchtern, zu wenig, was Herz und Sinne anspricht. Was braucht ein Gottesdienst, damit er zu einem guten Erlebnis für alle wird? Darüber hat Paulus schon für die Gemeinde in Korinth nachgedacht. Und Pfarrerin Christiane Stahlmann denkt mit ihm für die Lukaskirche weiter.

Podcast zu 1.Korinther, Kapitel 14, Verse 1-3 und 23-25

Für uns in der Lukaskirche ist das heute ein Fest: die Gemeinde darf wieder singen, wenn auch noch mit Maske. Das ist das erste Mal, seit „Macht hoch die Tür!“ am 2.Advent verklungen ist. Ob die Begeisterung bis zu Ihnen nachhause klingt, wenn Sie mit Organistin Sinje Mühlich mitsingen?

KAA 0165 Dich rühmt der Morgen, der Text ist hier zu finden

Mit diesem Lied kann man sich Mut und Schwung ansingen um vom Glauben zu erzählen (Text hier ):

EG 225 Kommt, sagt es allen weiter

So nach und nach kehrt in unsere Gemeinderäume das Leben zurück. Noch mit vielen Vorsichtsmaßnahmen, mit Abstand und Maske, aber auch mit viel Vorfreude und Energie starten wieder erste regelmäßige Angebote: der Posaunenchor probt, die Konfirmandinnen und Konfirmanden treffen sich, die Jungschar tobt ums Haus. Mit den „Evangelischen Terminen“ rechts auf der Startseite halten wir Sie auf dem Laufenden, was wann wie beginnt. Schauen Sie immer mal wieder vorbei.

Ihnen und Euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Sonntags auf dem Sofa

EG 449 Die güldne Sonne, gespielt von Bläserinnen und Bläsern aus Bubenreuth

Einige aktuelle und ehemalige Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors lassen die Sonne musikalisch strahlen: mit Hilfe eines Softwareprogramms konnte jeder und jede aus Wohnzimmer, Keller oder Büro mit den anderen gleichzeitig musizieren. So sieht das dann zum Beispiel aus:

Das weckt schon die Vorfreude auf den Sonntag, an dem der Posaunenchor wieder in voller Spielstärke und „in echt“ unseren Gottesdienst bereichern kann. Noch müssen wir da allerdings ein bisschen Geduld haben…

Wenn Sie schon im Schwung sind, dann blättern Sie im Gesangbuch einfach noch ein paar Nummern weiter und singen mit Sinje Mühlich am Klavier auch noch davon, wie schön der Monat Mai ist:

EG 501 Wie lieblich ist der Maien

Vom blühenden Leben erzählt heute auch Pfarrerin Christiane Stahlmann im Podcast. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die inmitten von Krieg und Gewalt auf die lebendig machenden Kraft Gottes vertraut. Und damit Erstaunliches bewirkt.

Podcast zu Johannes, Kapitel 7, Verse 37-39

Wenn Sie die Arbeit der syrischen Pfarrerin Mathilde Sabbagh unterstützen wollen, von der im Podcast erzählt wird, dann können Sie das tun. Die kirchliche Hilfsorganisation „Gustav-Adolf-Werk“, die Diasporagemeinden in der ganzen Welt unterstützt, sammelt Spenden für die Gemeinde: für die Gehälter der Lehrerinnen und Lehrer, für eine kleine Bibliothek, für eine Tischtennisplatte, für Benzin für den Stromgenerator… Die Gemeinde plant, eine alte Lagerhalle umzubauen um mehr Platz für die vielen Kinder und Jugendlichen zu haben. Auch dafür ist Geld nötig.

Spendenkonto:

Gustav-Adolf-Werk IBAN DE42 3506 0190 0000 4499 11; Kennwort: Nordsyrien

Beim „Kindergottesdienst zum Mitnehmen“ geht es diese Woche um den Besuch von Jesus beim Zöllner Zachäus. Schaut einfach mal heute oder während der Woche in der Kirche vorbei!

Ihnen und euch einen gesegneten Sonntag. Bleibt behütet!

Ostern fällt nicht aus – auch wenn wir es wieder anders feiern als sonst!

Als vor einem Jahr in den Tagen der Karwoche keine Gottesdienste möglich waren; als an Ostern das „Christ ist erstanden“ nur auf Balkonen und in Vorgärten erklingen konnte, da haben wir so gehofft: Nächstes Jahr ist wieder alles anders! Da können  wir uns wieder persönlich das Osterlicht weitergeben, da schmettern wir wieder aus vollen Herzen und in vollen Kirchenbänken „Wir wollen alle fröhlich sein“. Doch nun gehen wir erneut auf eine Karwoche und ein Osterfest zu, das wir nicht so unbeschwert feiern können wie in anderen Jahren.

Foto: Heike Saffer

Der Kirchenvorstand hat sich schweren Herzens entschlossen, am Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersonntag auf Präsenzgottesdienste zu verzichten. Auch die Abendandachten „Auf dem Weg nach Ostern“ entfallen. Wir beteiligen uns an der gemeinsamen Anstrengung, durch möglichst wenige Kontakte über die Ostertage das Virus weiter einzudämmen.

Trotzdem wird es zahlreiche Möglichkeiten geben, zuhause oder in der Lukaskirche den Weg durch die letzten Lebenstage von Jesus bis hin zur Auferstehung am Ostermorgen gemeinsam zu gehen.

Hier finden Sie unser Angebot im Überblick:

Gründonnerstag, 1. April: Wegzehrung auf dem Weg in die Freiheit

Zwischen 17 und 20 Uhr können Sie sich in der Lukaskirche eine kleine Brotzeittüte mitnehmen. Wenn Sie das Brot zuhause essen, dann hören Sie dazu „Gründonnerstag auf dem Sofa“ (auf dieser Seite) oder lesen die Gedanken von Pfarrerin Christiane Stahlmann, die Sie in der Kirche als Manuskript zum Mitnehmen finden.

Karfreitag, 2.April und Karsamstag 3.April: Unter dem Kreuz stehen

Zwischen 10 und 18 Uhr ist die Kirche für Stille, Gebet und Nachdenken geöffnet. Kinder und Erwachsene finden Anregungen, sich der Geschichte von Jesu Sterben am Kreuz zu nähern. Viel Musik und ein Passionslied sind in der Karfreitagsandacht hier auf der Homepage zu hören.

Ostersonntag, 4.April: Das Osterlicht leuchtet!

Die Kirche wird ab 6 Uhr morgens geöffnet sein. Schon kurz vor Sonnenaufgang wird die Osterkerze brennen. Es gibt den ganzen Tag die Möglichkeit, sich Osterlicht von der Osterkerze zu holen. Stellen Sie das Licht abends ins Fenster, damit Bubenreuth österlich leuchtet. Kinder können sich in der Kirche auf dem Weg von der Dunkelheit ins Licht machen.

Im „Atrium“ hinter der Lukaskirche lässt sich für große und kleine Osterspaziergänger sicher etwas finden…

Ostermontag, 5.April: Ostern entdecken

Abwechslung beim Osterspaziergang verspricht eine kleine Entdeckungstour mit dem Smartphone und der App „Actionbound“. Familien mit Kindern und andere neugierige Menschen finden dort eine Ostergeschichte zum Mitgehen, für die man etwa 45 Minuten braucht.

Mehr dazu ab dem Osterwochenende hier auf dieser Seite.

Ein hoffnungsvoller Ausblick vom Ostermontag 2020 auch für dieses Jahr!

An allen Sonn- und Feiertagen gibt es den Gottesdienst für Zuhause mit Liedern, Gebet, Gedanken und Musik auf dieser Seite bei „Sonntags auf dem Sofa“.

Nach oben scrollen